F & E

Forschung und Entwicklung betriebswirtschaftliche IT-Normpositionen, BA-Language (BAL Business Analyst Language)

Zwei Grossprojekte standen am Anfang der Idee von betriebswirtschaftlichen IT-Normpositionen, die zu einer neuen Business-Analyse Sprache führen werden. Das erste war das von ODZ ab 1975 für den MGB Migros-Genossenschafts-Bund entwickelte Multidateiauswertungssystem, das während 30 Jahren rein benutzerorientiert, d.h. heisst ohne Mensch-Programmierung, bis im Jahr 2004 produktiv im Einsatz war.

Das zweite Grossprojekt war für CRB ab 1990 (SVB Schweiz. Baumeisterverband), genau Schweizerische Zentralstelle für Baurationalisierung. ODZ war dabei massgeblich an der Entwicklung des Norm-Positionen-Kataloges (NPK) für den Bau beteiligt war.

ODZ erhielt im April 2009 einen Innovationsscheck vom Eidg. Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT. Darauf folgte eine enge Zusammenarbeit mit dem Institut (InIT) für angewandte Informationstechnologie der ZHAW (Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften), Professor Dr. sc. techn. Ing. Eduard Mumprecht. Während dieser Zeit wurde die theoretische Machbarkeit im Rahmen von verschiedenen Untersuchungen bewiesen. Mit BAL (Business Analyst Language) fallen die Phasen Realisierung/Programmierung (Codierung) sowie Einzel- und Kettentests dank der Maschine mit Zero-Code Software, so komplett die Prozess-Applikationen auch sein mögen, weg.

Alle Industrien haben vor Jahrzehnten ihr Rationalisierungspotential zu nutzen begonnen. Betrachten wir nur die Bauindustrie mit ihrem NPK Norm-Positionen-Katalog. ODZ forscht, im Rahmen der Möglichkeiten einer KMU, eine ähnliche Lösung in der IT-Industrie.

Es folgte die Zusammenarbeit als Partner mit SparxSystems Europe, Wien, Hr. Peter Lieber:

www.sparxsystems.eu mit Enterprise Architect, UML.

 

Die Erarbeitung des EUROSTARS PROPOSAL BA-Language für Brüssel begann. In diesem Zusammenhang möchten wir auch die gute Zusammenarbeit mit Hr. Dr. Reinhold Thurner, Entwickler von Delta und Metasafe erwähnen: 

www.metasafe-repository.com

Im August 2012 lieferte ODZ zusammen mit SparXsystems den Proposal BA-Language Nr. 7644 Eurostar in Brüssel ab.

Proposal BA-Language Nr. 7644 Eurostar  

Dieser meisterte die ersten 3 Evaluationsphasen in Brüssel. BAL scheiterte dann aber zum Schluss wegen zu wenig Partnern und mangelnder Unterstützung von Hochschulen und Universitäten.

ODZ sucht seither aktiv die Zusammenarbeit mit Softwarehäusern und Hochschulen/Universitäten, die Interesse an der Weiterentwicklung unserer Vision von BAL bekunden.

Bitte melden Sie sich einfach direkt bei ODZ AG Hr. Willi Zweidler: willi.zweidler@odz.ch

Gemäss nachfolgendem Phasenbild, dem ODZ-Phasenmodell, wird die konventionelle Vorgehensweise durch betriebswirtschaftliche BA-Positionen gestutzt. Die weissen Flächen, die Phasen Realisierung/Programmierung sowie Einzel- und Kettentests, entfallen.

Durch die IT-Normpositionen entsteht dank einer höheren Abstraktionsstufe eine professionelle Business-Analyst Language.

Aufgrund dieser höheren Abstraktionsstufe, definiert durch die betriebswirtschaftlichen IT-Normpositionen, wird die „Programmierung“ gemäss ODZ-Phasenvorgehen nach Links, Richtung Mensch, in die Phase Requirements Specifications (Business–Analyse) verschoben. Die nachfolgende technische Programmierung, die früher der Mensch erledigen musste, wird der Maschine überlassen.

Durch diese Verlagerung wird die semantische Lücke der konventionellen Vorgehensmodelle geschlossen.

Dabei wird aufgrund der betriebswirtschaftlichen IT-Normpositionen nicht mit Modellen, sondern filigraner, bis ins letzte Detail hinab, in der Business-Analyse die Anforderungen definiert. So wie im Word die Attribute eines Zeichens versteckt abgespeichert sind, werden im BAL eine Ebene höher die IT-Normpositionen, wie z.Bsp. WARENEINGANG VZ VERBUCHEN, mit den notwendigen Eigenschaften versteckt versehen.